Schottland

Loch Ness und der Caledonia Canal mit dem Hausboot
20.02.2007

...Fortsetzung...

Unsere Tour

Wir sind samstags verhältnismäßig spät in Inverness angekommen (unter anderem weil British Airways es nicht geschafft hatte, all unsere Gepäckstücke von London nach Edinburgh weiter zu leiten), haben das Boot übernommen und eingekauft. Losgefahren sind wir ausgeruht am Sonntagmorgen. Das hatte den Vorteil, dass alle anderen die am Samstag Boote übernommen hatten schon eine Strecke voraus waren und wir das erste Stück der Fahrt fast alleine unterwegs waren.
Beim ersten Stopp haben wir Urquhart Castle besichtigt. Es gibt einen sehr praktischen Anlegesteg direkt unterhalb des Schlosses, und die Ruine ist sehr schön am Loch Ness gelegen. Von einem gut erhaltenen Turm aus hat man eine schöne Aussicht über den See.

Schleuse
Schleuse
Drehbrücke
Drehbrücke
Steuerstand einer Schleuse
Steuerstand einer Schleuse
Ben Nevis Whisky Destillerie
Ben Nevis Whisky Destillerie
Ben Nevis Whisky Destillerie (Innen)
Ben Nevis Whisky Destillerie (Innen)
Neptunes Staircase (Fort William)
Neptunes Staircase (Fort William)
Neptunes Staircase (Fort William)
Neptunes Staircase (Fort William)
Neptunes Staircase (Fort William)
Neptunes Staircase (Fort William)
Am Kanal bei Fort William
Am Kanal bei Fort William
Am Kanal bei Fort William
Am Kanal bei Fort William

Die erste Nacht verbrachten wir am Südufer des Loch Ness in Foyers. Von dem sehr ruhigen Anlegesteg aus unternahmen wir noch einen ca. zweistündigen Spaziergang zu den Foyers Falls, ein mehrstufiger Wasserfall der in einer malerischen Schlucht gelegen ist.
Montag erreichten wir am späten Vormittag Fort Augustus und hatten bis zur nächsten Schleusung etwa drei Stunden um Vorräte aufzufüllen und das Örtchen anzuschauen. Nachmittags schafften wir dann noch ein Stück Kanal und die Hälfte von Loch Oich, wo wir unterhalb von Invergarry Castle festmachten. Von dem Castle ist nicht mehr viel übrig, der Steg aber sehr schön und ruhig gelegen.
Auf der Weiterfahrt am darauf folgenden Dienstag wurden wir von jedem verfügbaren Schleusenwärter über den heranziehenden Sturm gewarnt. Wir fuhren in etwas durchwachsenem Wetter bis Fort William, zur Achtfach-Schleuse „Neptunes Staircase“. Für Charterboote ist dies der Umkehrpunkt der Tour. Abends spazierten wir noch bis zur Whiskey Distillerie Ben Nevis und nahmen an einer Führung mit Verkostung teil.
Mittwoch war tatsächlich sehr windig und wir blieben in Fort William liegen. Der Tag war gut mit einem Spaziergang zu den Sea Locks zu verbringen, die den Caledonian Canal mit Loch Linnie verbinden, der wiederum ins offene Meer mündet.

Regenbogen bei Fort William
Regenbogen bei Fort William
Der Berg Ben Nevis
Der Berg Ben Nevis
Hafen bei den Sea Locks (Fort William)
Hafen bei den Sea Locks (Fort William)
Bei den Sea Locks (Fort William)
Bei den Sea Locks (Fort William)
Brcke neben Loch Lochy
Brcke neben Loch Lochy
Frachter auf Loch Lochy
Frachter auf Loch Lochy
Auf Loch Oich
Auf Loch Oich
Gutshaus am Ufer des Loch Oich
Gutshaus am Ufer des Loch Oich
Gutshaus am Ufer des Loch Ness und Fähre
Gutshaus am Ufer des Loch Ness und Fähre
Kirche im Edinburgh Castle
Kirche im Edinburgh Castle

Für den Rückweg blieben uns nun noch Donnerstag, an dem wir in einem Rutsch bis Fort Augustus fuhren und Freitag, an dem wir noch einen Abstecher nach Urquhart Bay machten. Dort machten wir für ein paar Stunden im Hafen fest und liefen nach Drumnadrochit, um die Nessie Monster Exhibition zu besuchen. Diese gibt tatsächlich einen informativen Einblick in die Geschichte der Nessie Legende. Ferner hat Drumnadrochit ein paar Läden mit landestypischen Spezialitäten und Mitbringseln (sprich: Souvenirs) zu bieten. Allen voran sei dabei der sehr gut sortierte Whiskey Shop genannt.
Nachdem wir Samstag das Boot zurückgegeben hatten, sind wir mit dem Mietwagen nach Edinburgh gefahren um noch einen halben Tag die Stadt und das Schloss zu besichtigen. Von Edinburgh ging es dann am Sonntag zurück über London nach Zürich.

Edinburgh
Edinburgh
Edinburgh
Edinburgh
Im Edinburgh Castle
Im Edinburgh Castle

Fazit

Hausbooturlaub ist eine sehr entspannte Möglichkeit, ein Land aus einer anderen Perspektive kennen zu lernen. Die Boote lassen sich einfach von zwei Erwachsenen auch ohne jede Bootserfahrung handhaben. Und wir planen bereits die nächste Kanalfahrt…