Schottland

Loch Ness und der Caledonia Canal mit dem Hausboot
20.02.2007

Nachdem wir im Verlauf des Jahres 2004 verschiedene Sportbootführerscheine erworben haben, wollten wir natürlich einen Urlaub auf dem Wasser verbringen und mieteten für eine Woche ein Hausboot, um eine von Englands schönsten Wasserstrassen zu erkunden.

Das Mieten solcher Boote ist aber führerscheinfrei und es sollen sich explizit auch Hobbykapitäne in Spe zum Weiterlesen ermutigt fühlen, die keinen Bootsführerschein besitzen.

Willkommensstein Caledonia Canal
Willkommensstein Caledonia Canal
Das Boot (Fort Augustus)
Das Boot (Fort Augustus)
Das Boot (Kanal)
Das Boot (Kanal)
Das Boot (Fort William)
Das Boot (Fort William)
Das Boot (Urquhart Castle)
Das Boot (Urquhart Castle)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)
Urquhart Castle (Loch Ness)

Das Boot

Das Boot vom Typ Highland Glen, das wir in Inverness nach einer kurzen Fahrstunde (eine Runde im Hafenbecken) und einem kleinen Film zur Sicherheit und Verhalten auf dem Wasser übernommen haben war kein Hausboot in diesem Sinne, sondern fast schon eine Motoryacht. Das Innenleben kann man sich wie ein sehr großzügiges Wohnmobil vorstellen. Wir hatten zu dritt mit zwei Schlafzimmern und zwei Toiletten in dem für 4 Erwachsene ausgelegten Boot komfortabel viel Platz. Die Küche verfügt über einen zweiflammigen Gasherd und Backofen, Waschbecken, Kühlschrank, Toaster und Mikrowelle.
Es gab einen Steuerstand innen, der bei dem wechselhaften Wetter in Schottland Vorzüge haben kann, allerdings sah man von dort verhältnismäßig wenig. Meist saßen wir zum Fahren an Deck. Die Handhabung des Bootes ist auch ohne jede Übung einfach. Anlegemanöver in Schleusen oder an Stegen sind praktisch immer längsseits und man kann mit wenig Geschwindigkeit an den Steg heranfahren. In der Regel findet sich auch jemand am Ufer um Leinen entgegen zu nehmen und das Boot ans Ufer zu ziehen. Besonders zuvorkommend und hilfsbereit sind die Schleusenwärter.
Das Boot das wir gemietet hatten verfügte zudem zum einfacheren Steuern über Bug und Heck-Seitenstrahlruder, die jedes Anlegemanöver retten können.
Anlegen und Übernachten darf man praktisch an jedem Steg den man auf der Strecke findet kostenfrei. Wasser und Landstrom oder sanitäre Einrichtungen gibt es allerdings nur in den größeren Ortschaften.

Wandern in Foyers
Wandern in Foyers
Wasserfall in Foyers
Wasserfall in Foyers
Auf Loch Ness
Auf Loch Ness
Auf Loch Ness
Auf Loch Ness
Auf Loch Ness
Auf Loch Ness
Loch Ness Express bei Port Campbell
Loch Ness Express
Fort Augustus
Fort Augustus
Fort Augustus
Fort Augustus
Fort Augustus
Fort Augustus
Die Schleusen von Fort Augustus
Die Schleusen von Fort Augustus

Das Fahrtgebiet – Schleusen und Drehbrücken

Der Caledonian Canal verbindet die drei Seen Loch Ness, Loch Oich und Loch Lochy zu einer insgesamt 60 Meilen (ca. 100 km) langen Wasserstrasse. Er wurde bereits 1822 eröffnet und diente zunächst als Abkürzung zwischen Nordsee und Atlantik. Neben den Charterbooten wird der Kanal heute von Privatskippern und kleineren Fischerbooten genutzt.
Loch Ness, der sich vom Startpunkt Inverness bis Fort Augustus erstreckt, macht etwa die Hälfte der Strecke aus. Über zahlreiche Schleusen im Kanal wird ein Höhenunterschied von etwa 60 Fuss (28 m) passiert. Ein weiteres Hindernis sind die Swing Bridges, Drehbrücken mit deren Hilfe Strassen den Kanal überqueren. Sowohl Schleusen als auch die Brücken sind in der Hauptsaison im Sommer ganztägig besetzt und werden in der Regel bei Bedarf für Schiffe geöffnet. Ausnahme sind die Mittagspausen bei den Schleusen und bei Hauptverkehrsstrassen Zeiten des Berufsverkehrs. Mit Ausnahme von Fort Augustus mussten wir aber nirgends länger als 30 Minuten warten um durchgelassen zu werden; meist kann man direkt passieren.

Die Schleusen von Fort Augustus
Die Schleusen von Fort Augustus
Die Schleusen von Fort Augustus
Die Schleusen von Fort Augustus
Fort Augustus bei Nacht
Fort Augustus bei Nacht
Schleusenmanöver in Fort Augustus
Schleusenmanöver in Fort Augustus
Schleusenmanöver in Fort Augustus
Schleusenmanöver in Fort Augustus
Unterwegs auf dem Kanal
Unterwegs auf dem Kanal
Unterwegs auf dem Kanal
Unterwegs auf dem Kanal
Unterwegs auf dem Kanal
Unterwegs auf dem Kanal
Schleusenwärterhäuschen der Cullochy Locks
Schleusenwärterhäuschen der Cullochy Locks
Schleuse
Schleuse

In Fort Augustus wird Loch Ness durch eine Fünffach-Schleuse vom Kanal getrennt. Die Boote werden von Hand durch die fünf Kammern gezogen, eine Touristenattraktion die von vielen Schaulustigen begleitet wird. Diese Schleuse wird nur ein paar Mal pro Tag in jede Richtung betrieben, wodurch sich Wartezeiten von einigen Stunden ergeben können.

Eine einfache Strecke von Inverness nach Fort William kann man in zwei Tagen gut zurücklegen. Wenn man das Boot für eine Woche mietet, und sich gemütliche drei Tage für die einfache Strecke Zeit lässt, kann man Unterwegs ab und zu Anlegen für Besichtigungen oder Spaziergänge. Oder man kann sich einen ganzen Tag wegen Sturm in Fort William aufhalten lassen, wie es uns passiert ist.

Weiter zur nächsten Seite...