GPS-System
2009-04-30

Glossar

 

Absolute Positioning - Absolute Positionierung
Positionierungsmodus in dem eine Position in Bezug auf ein exakt definiertes Koordinatensystem bestimmt wird. Dies ist meist ein geozentrisches System, d.h. ein System bei dem der Ursprung mit dem Schwerpunkt der Erde zusammenfällt.

 

Accuracy - Richtigkeit
Der Grad der Übereinstimmung zwischen der geschätzten oder gemessenen Position, Zeit und/oder Geschwindigkeit eines GPS Empfängers und des wahren Werts der Zeit, Position und/oder Geschwindigkeit der von einem konstanten Standard vorgegeben wird. In der Radionavigation wird die Richtigkeit eines Systems üblicherweise als statistische Messung des Systemfehlers angegeben und wie folgt charakterisiert:
Vorhersehbare Genauigkeit: Die Richtigkeit einer durch Radionavigation bestimmten Position im Vergleich zur kartierten Position. Beide Positionsbestimmungen müssen auf dem gleichen geodätischen Datum basieren.
Wiederholbare Genauigkeit: Die Richtigkeit mit der ein Benutzer zu einer bestimmten Position zurückkehren kann, die zu einem früheren Zeitpunkt mit dem gleichen Navigationssystem bestimmt wurde.
Relative Genauigkeit: Die Richtigkeit mit der ein Benutzer eine Position relativ zu einem anderen Benutzer bestimmen kann, der das gleiche Navigationssystem zur gleichen Zeit verwendet.

 

Assisted GPS (AGPS) - Unterstüztes GPS

Hierbei werden die aktuellen Satellitenephemeriden für einige Tage im Voraus über Daten über Funk/Netzwerk oder ähnliches empfangen oder durch eigene Berechnung im Empfänger erzeugt anstatt auf die von den GPS-Satelliten übetragenen Daten warten zu müssen. Dies verkürzt beim Starten des Empfängers die Zeit bis zur ersten gültigen Positionsbestimmung. Für näheres, siehe hier.

 

Almanac - Almanach
Ein Datensatz der die Informatinen über die Umlaufbahnen aller Satelliten, Uhenkorrekturfaktoren und atmosphärische Verzögerungsparameter enthält. Diese Daten werden von jedem Satelliten übermittelt um eine schnelle Erfassung der momentan verfügbaren Satelliten zur ermöglichen.

 

Ambiguity - Mehrdeutigkeit
Die unbekannte Verschiebung um ganzzahlige Vielfache der Trägerwellenlänge zwischen dem GPS Satelliten und dem Empfänger. Das Trägersignal wird nur bei hochgenauen GPS Empfängern für die Vermessungstechnik ausgewertet.

 

Analog - Analog
Eine Übertragungsart die dadurch charakterisiert wird, dass variable Wellenformen die Informationen tragen. Eine Uhr mit beweglichen Zeigern ist ein analoges Gerät, wohingegen eine Uhr mit elektronisch angezeigten Zahlen ein digitales Gerät ist. Moderne Computer sind stets digital. Kommunizieren sie jedoch über Telefonleitungen, so muss das Signal meist in eine analoge Form gebracht werden. Dies geschieht mi Hilfe eines sogenannten Modems (Modulator, Demodulator). Das Analogsignal wird in ein digitales Signal zurückkonvertiert, bevor der empfangende Computer es verarbeiten kann.

 

Anti-Spoofing - Manipulationssicherung
"Anti-spoofing" bezeichnet ein Verfahren bei dem der P Code, der für die präzise Positionsbestimmung dient, verschlüsselt wird. Der resultierende verschlüsselte Code wird als Y Code bezeichnet und kann nur von Empfängern mit Entschlüsslungssystem (meist militärisch genutze Geräte) ausgewertet werden.

 

Anywhere Fix - Positionsbestimmung überall
Mit dieser Bezeichnung werden Empfänger charakterisiert, die in der Lage sind Positionsbestimmungen vorzunehmen, ohne vorher eine ungefähre Position oder Uhrzeit vorgegeben zu haben. Durch derartige Startbedingungen erschwert sich die Suche nach geeigneten Satelliten, da deren Positionen nicht bekannt sein können. Üblicherweise dauert eine Positionsbestimmung in diesem Fall deutlich länger.

 

Apogee - Apogäum
Der Punkt der Umlaufbahn eines Satelliten, an dem dieser die grösste Entfernung von der Erde hat. Wie die Umlaufbahnen der Planeten um die Sonne sind auch Satellitenumlaufbahnen gemäss der Keplerschen Gesetze elliptisch und nicht kreisförmig.

 

Application Software - Anwendungssoftware
Diese Art von Programmen ermöglicht dem Benutzer mit dem Computer bestimmte Aufgaben zu erledigen, während das Betriebssystem dafür sorgt, dass ein Computerüberhaupt arbeitet. Ein Textverarbeitungsprogramm ist beispielsweise ein Anwendungsprogramm.

 

Automatic Vehicle Location - AVL - Automatische "Fahrzeug"lokalisierung
Ein System, welches ein "Fahrzeug" (z.B. Satellit) automatisch lokalisieren oder dessen Positon verfolgen kann.

 

Availability - Verfügbarkeit
Der Prozentsatz an Zeit, in dem ein Navigationssystem innerhalb eines bestimmten Abdeckungsbereichs verwendbar ist. Die Signalverfügbarkeit ist der Prozentsatz der Zeit, in dem Navigationssignale, die von externen Quellen ausgesandt werden verfügbar sind. Die Verfügbarkeit ist eine Funktion sowohl der physikalischen Besonderheiten des Betriebsbereichs als auch der technischen Möglichkeiten der Sendestationen.

 

 

Bandwidth - Bandbreite
Der Frequenzbereich eines Signals.

 

Baseline - Basislinie
Eine Basislinie besteht aus einem dreidimensionalen Vektor zwischen zwei Empfangsstationen die beide gleichzeitig GPS Daten empfangen.

 

Base Station - Basisstation
Eine Basisstation ist ein GPS Empfänger, der an einer genau bekannten Position aufgestellt wurde um Daten zur differenziellen Korrektur anderer GPS Empfänger zu liefern. Die Daten werden dazu verwendet, Fehler relativ zur Position der Basisstation zu errechnen. Aus diesem Unterschied zwischen der bekannten Position der Basisstation und der von der Basisstation durch die GPS Signale ermittelten Position wird ein Korrekturfaktor für andere GPS Empfänger errechnet, die zur gleichen Zeit Daten empfangen. Diese Korrektur kann in Echtzeit übertragen oder zur späteren Korrektur gespeichert werden. Basisstationen werden auch als Referenzstationen bezeichnet.

 

Block I, II, IIR, IIF Satellites - Block I, II, IIR, IIF Satelliten
Es gibt folgende Typen von GPS Satelliten: Die Satelliten des Block I waren Prototypen, die ab 1978 gestartet wurden. Satelliten vom Block II Typ wurden genutzt, um die 24 Positionen des NAVSTAR Systems zu besetzen. Block IIR Satelliten sind Ersatzsatelliten und der Typ IIF bezeichnet die Nachfolgegeneration.

 

 

C/A Code - C/A Code
Der "coarse/aquisition" (Grob/Erfassung) Code wird dem GPS L1 Signal aufmoduliert. Dieser Code ist eine Folge von 1023 pseudozufälligen (pseudozufällig weil sie zwar zufällig Aussehen, aber vorgegeben sind) binären zweiphasigen Modulationen auf der Trägerfrequenz mit einer Wechselfrequenz von 1023 MHz und wiederholt sich dadurch mit einer Periodendauer von 1 Millisekunde. Der Code wurde ausgewählt um gute Empfangseigenschaften zu ermöglichen. Der C/A Code wird auch als "ziviler" Code bezeichnet.

 

Carrier - Träger
Eine Radiowelle mit wenigstens einem charakteristischen Merkmal, zum Beispiel Frequenz, Amplitude oder Phase welches durch Modulation gegenüber einer vorgegebenen Referenz verändert werden kann. So wird bei UKW-Radio (auch als FM - Frequenz Modulation bekannt) eine feste Trägerfrequenzverändert (also moduliert) um Daten (die Musik) zu übertragen. Beim Mittelwellen-Radio (auch AM - Amplituden Modulation genannt) wird die Amplitude (also Wellenhöhe) verändert um die Informatin zu übertragen.

 

Carrier-Aided Tracking - Trägerfrequenz gestütze Verfolgung
Eine Strategie der Signalverarbeitung, die das GPS Trägersignal dazu verwendet eine besonders gutes Einrasten des Empfängers auf den Pseudozufallscode zu erreichen.

 

Carrier Frequency - Trägerfrequenz
Die Ausgangsfrequenz des Radiosenders bevor sie moduliert wird. Die GPS L1 Trägerfrequenz ist beispielsweise 1575.42 MHz.

 

Carrier Phase - Trägerphase
GPS Messungen die auf dem L1 oder L2 Trägersignal basieren.

 

Cartesian/Geocentric Coordinates - Kartesische Geozentrische Koordinaten
Ein Koordinatensysystem zur Positionsbestimmung das seinen Ursprung im Erdmittelpunkt hat und die x- und y- Achse in der Äquatorebene. Typischerweise geht die x-Achse durch den Greewichmeridian (Nullmeridian) und die z-Achse entspricht der Rotationsachse der Erde.

 

Channel - Kanal
Ein Kanal eines GPS Empfängers besteht aus den Schaltkreisen, die benötigt werden um das Signal eines einzelnen GPS Satelliten zu empfangen.

 

Chip - wie bit jedoch ohne Dateninformation
Ein chip ist im Prinzip das gleiche wie ein bit, also eine "0" oder einer "1". Der Begriff chip wird immer dann verwendet, wenn keine Daten übertragen werden. Ein Chip ist auch ein integrierter elektronischer Schaltkreis.

 

Chip rate - Chip Rate
Anzahl der "Chips" pro Sekunde. Beim C/A Code des GPS wäre die "Chip rate" 1023 MHz.

 

Circular Error Probable - CEP - "Wahrscheinlicher Fehlerkreis"
In einer kreisförmigen Normalverteilung entspricht dies dem Radius des Kreises, in dem 50 % der Einzelmessungen liegen, oder dem Radius des Kreises, innerhalb der man sich mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % befindet.

 

Clock bias - Uhrenverschiebung
Die Zeitdifferenz zwischen der von der Uhr angezeigten Zeit und der wahren Universalzeit (UTC).

 

Clock Offset - Uhrenabweichung
Ein konstanter Unterschied in der Zeitanzeige zwischen zwei Uhren.

 

Code Division Multiple Access - CDMA
Eine Methode, eine Frequenz durch mehrere Sender gemeinsam zu verwenden wobei jedoch jeder einen eigenen Code besitzt. GPS verwendet CDMA Techniken mit Gold´s Codes wegen ihrer eindeutigen Kreuzkorrelations-Eigenschaften.

 

Code Phase GPS - Codephasen GPS
Gps Messungen die mit Hilfe des Pseudozufallscodes (C/A oder P) und nicht mit der Trägerfrequenz arbeiten. Dies ist die normale Betriebsart, die übliche Empfänger verwenden.

 

Control Point - Kontrollpunkt
Ein Punkt dessen Koordinaten zugewiesen wurden. Diese Koordinaten können konstant gehalten und für weitere Vermessungen verwendet werden.

 

Control Segment - Kontrollsegment
Ein weltweites Netzwerk von GPS-Monitor- und Kontrollstationen die die Genauigkeit der Positionen der Satelliten und deren Uhren garantieren.

 

Coordinate System - Koordinatensystem
Eine von vielen Kartensystemen die dazu verwendet werden, Positionen anzugeben. Ein Beispiel ist das Längen-/Breitengradsystem.

 

Cycle Slip - Periodenverschiebung
Eine Unterbrechung der gemessenen Taktung des Trägersignals die durch einen zeitweiligen Verlust der Synchronisation der GPS Empfängerelektronik mit dem Signal.

 

 

Data Message - Datennachricht
Eine Nachricht die das GPS Signal enthält und die Satellitenpositionen, Uhrenkorrekturen und Gesundheitszustand der Satelliten enthält. Die Nachricht enthält auch grobe Informationen über andere Satelliten des Netzwerks.

 

Datum - Datum
Ein Datum ist eine horizontales oder vertikales Referenzsystem für Landvermessungen. Horizontale Datums verwenden meist Ellipsoide, das State Plane Koordinaten System oder das Universale Transversale Merkator Gitternetz (UTM). Vertikale Datums beziehen sich meist auf den Geoid. Der technische Forstschritt führt zu immer genaueren Positionsangaben für die selben geographischen Punkte. Um neuere Positionsdaten in Verbindung mit früher gesammelten Daten zu verwenden ist es notwendig die verschiedenen Datums und Koordinatensysteme in Einklang zu bringen. Beispiele für Datums sind NAD-27 (North American Datum 1927) und WGS-84 (World Geodetic System 1984). Die modernen GPS Empfänger sind in der Lage die gemessenen Positionsdaten in verschiedenen Datumsformaten auszugeben. Dabei ist darauf zu achten, dass das Datumsformat des eventuell verwendeten Kartenmaterials in GPS Empfänger eingestellt ist um keine übermässigen Fehler in den Positionsbestimmungen zu erhalten. Die Fehler können schnell mehrere hundert Meter ausmachen.

 

Differential GPS - DGPS - Differenzial GPS - DGPS
Eine Technik um die Genauigkeit der Positionsbestimmung zu verbessern. Dabei wird an einem sehr genau bekannten Punkt die Abweichung der gemessenen Position von der tatsächlichen Position als Korrekturfaktor für weitere Empfänger verwendet, welche die gleichen Satelliten in der gleichen Gegend empfangen. Dies kann entweder in Echtzeit über Radiosignale oder durch spätere Nachberechnung geschehen.

 

Differential Correction - Differenzialkorrektur
Ein Prozess um system- und naturbedingte Fehler der GPS Signale zu eliminieren. Dazu wird ein weiterer GPS Empfänger an einer genau bekannten Position benötigt. Dieser Empfänger vergleicht die für seinen Standpunkt gemessene Position mit der tatsächlichen. Die Differenz dieser Werte (daher Differenzial GPS) entspricht dem Fehler den die übertragenen GPS Signale enthalten und kann zur Korrektur verwendet werden. Dies kann entweder in Echtzeit oder in Nachberechnungen für Positionsbestimmungen andere GPS Empfänger verwendet werden, die zur gleichen Zeit die gleichen Satelliten zur Positionsbestimmung verwendet haben.

 

Digital - Digital
Im Allgmeinen wird Information entweder Analog oder Digital übermittelt und gespeichert. Information in digitaler Form besteht aus einer Anzahl von Einsen und Nullen. Computer verwenden für die meisten Verfahren digitale Technik.

 

Dilution of Precision - DOP - Verdünnung der Präzision
Eine Beschreibung für den ausschliesslich aufgrund geometrischer Gegebenheiten zustandekommenden Beitrag zur Ungenauigkeit der Positionsbestimmung. Standardbezeichnungen hierfür sind: GDOP: Geometrisch (3 Positionskoordinaten plus die Zeitverschiebung der Lösung); PDOP: Position (3 Koordinaten); HDOP: Horizontal (Zwei horizintale Koordinaten); VDOP: Vertikal (nur Höhe); TDOP: Time (Zeit) (Nur die Uhrenabweichung); RDOP: Relativ (Auf 60 Sekunden normiert)

 

Distance Root Mean Square - drms - Mittlere Quadratische Abweichung
Quadratischer Mittelwert der Abweichung der Entfernungen zwischen den wahren Positionen und den Messwerten mehrer Messungen. Bei GPS wird meist 2 drms verwendet. Dies ist ein Kreis in dem mindestens 95 % aller Messwerte die an einem Punkt gemacht wurden liegen.

 

Dithering - Vermischung
Die gezielte Einführung von digitalem Rauschen. Dieses Verfahren wird durch das DoD (Department of Defense; Amerikanisches Verteidigungsministerium) dazu verwendet, die Genauigkeit der GPS Signale künstlich zu verfälschen um die "Selective Availability" zu erzeugen.

 

Doppler-Aiding - Doppler-Unterstützung
Ein Signalverarbeitungsverfahren das eine gemessene Dopplerverschiebung des Signals dazu verwendet das GPS Signal besser auswerten zu können. Hierdurch werden genauere Geschwindigkeits und Positionsbestimmungen ermöglicht.

 

Doppler Shift - Dopplerverschiebung
Die scheinbare Änderung der Frequenz eines Signals die durch eine Bewegung des Senders und Empfängers relativ zueinander verursacht wird. Typischstes Beispiel ist die Änderung der wahrgenommen Frequenz eines vorbeifahrenden Krankenwagens. (Hoher Ton - Wagen nähert sich; Tiefer Ton - Wagen entfernt sich.)

 

 

Earth-Centered Earth-Fixed - ECEF - Erd-zentriert Erd-bezogen
Ein kartesisches Koordinatensystem, bei dem die X-Richtung den Schnittpunkt zwischen dem Nullmeridian (Greenwich) und dem Äquator darstellt. Die Vektoren rotieren mit der Erddrehung, die Z-Richtung entspricht der Erdachse.

 

Eccentricity - Exzentrizität
Das Verhältnis der Abstände zwischen jeweils dem Ellipsenmittelpunkt und den beiden Brennpunkten auf den Hauptachsen.

 

EGNOS (European Geostationary Navigation Overlay Service)
Läßt sich etwa mit "Europäischer Zusatz-Navigationsdienst" übersetzen. Das Europäische Pendant zu WAAS (siehe dort)

 

Elevation - Höhe (Elevation)
Die Höhe über einem Referenzpunkt. Beispielsweise die Höhe über Normal Null (dem Meeresspiegel) oder der vertikale Abstand über dem Geoid. Manchmal ist damit auch die Höhe eines Satelliten in Grad über dem Horizont gemeint.

 

Elevation Mask Angle - Höhenbegrenzungswinkel
Normalerweise ein vom Benutzer wählbarer Winkel (in Grad), wobei Satelliten, die tiefer als dieser stehen, zwar verfolgt aber nicht für die Positionsberechnungen verwendet werden. Dieses Verfahren wird angewendet, um Interferenzen durch Brechung der Signale in der Ionosphäre, Mehrwegfehler und Sichtbeschränkungen wie Gebäude und Bäume zu vermeiden.

 

Ellipsoid - Ellipsoid
In der Geodäsie eine mathematische Figur die dadurch entsteht, dass man eine Ellipse um ihre kürzere Achse rotieren lässt. Es ist gleichbedeutend mit einem Sphäroid. Ein Ellipsoid wird durch zwei Parameter definiert: Die halbe Länge der Hauptachse a (= Äquatorradius) und die Abflachung f = (a-b)/a, wobei b die halbe Länge der Nebenachse ist. Abgeflachte und dreiachsige Ellipsoide sind jeweils als solche gekennzeichet.

 

Ellipsoid Height - Ellipsoide Höhe
Der gemessene vertikale Abstand zum Ellipsoid. Nicht identisch mit der Höhe über N.N. (Meereshöhe).

 

Ephemeris - Ephemeriden
Die Vorhersagen der momentanen Satellitenpositionen die in der Datennachricht übermittelt werden. Sie bestehen aus einer Liste der genauen Positionen eines Himmelskörpers als eine Funktion der Zeit. Die Daten können in Echtzeit als "übertragene Ephemeriden" (broadcast ephemeris" oder nachberechnet als "präzise Ephemeriden" (precise ephemeris) vorliegen.

 

Epoch - Zeitabschnitt
Messintervall oder Datenfrequenz, wenn beispielsweise alle 15 Sekunden eine Messung durchgeführt wird.

 

ESTB - EGNOS satellite test bed
Testsystem des EGNOS-Systems (siehe dort).

 

 

Fast-Multiplexing Channel
siehe Fast-switching channel

 

Fast-Switching Channel - schnelle Kanalumschaltung
Mit Hilfe eines einzelnen Empfängerkanals werden schnell nacheinander die Entfernungen zu mehreren Satelliten bestimmt. "Schnell" meint dabei, dass die Zeit, die zum Umschalten benötigt wird kurz genug ist (2 - 5 Millisekunden), um trotzdem die Datennachricht zu erfassen.

 

Frequency Band - Frequenzband
Ein bestimmter Frequenzbereich innerhalb des elektromagnetischen Spektrums.

 

Frequency Spectrum - Frequenzspektrum
Die Verteilung der Signalamplituden als Funktion der Frequenz der zugrundeliegenden Signalwellen.

 

 

GALILEO
Europäisches Satellitennavigationssystem. Momentan in Planung und soll bis 2008 betriebsbereit sein. Das System soll kompatibel zum GPS-System werden.

 

Geodesy - Geodäsie
Die Wissenschaft, die sich mit der Bestimmung der Größe und der Form der Erde (Geoid) durch direkte Messung beschäftigt.

 

Geodetic Datum - Geodätisches Datum
Ein mathematisches Modell, das so gewählt ist, dass es möglichst gut einen Teil oder das gesamte Geoid beschreibt. Es wird durch ein Ellipsoid und das Verhältnis zwischen dem Ellipsoid und einem Punkt auf der topographischen Oberfläche der Erde beschrieben, der als Ursprung des Datums festgelegt wird.

 

Geodetic Surveys - Geodätische Vermessung
Globale Vermessungen zur Erstellung von weltweiten Referenz- oder Kontrollpunkten als Basis zur Exakten Landvermessung.

 

Geoid - Geoid
Äquipotentialfläche der Schwerkraft. Gibt die mittlere Meereshöhe an. Man kann sich diese Fläche auch über die Kontinente hinausgehend vorstellen. Diese Fläche ist überall senkrecht zur Gravitationskraft.

 

Geoid Height - Geoidhöhe
Die Höhe über dem Geoid wird oft als Höhe über Normal Null (N.N., Meereshöhe) bezeichnet.

 

Geometric Dilution of Precision (GDOP) - Geometrische Präzisions"verdünnung"
siehe Dilution of Precision

 

Global Navigation Satellite System - GLONASS
Das russische Äquivalent zum amerikanischen NAVSTAR GPS. GLONASS wurde ebenfalls für eine weltweiter Satellitenabdeckung entworfen. GLONASS verwendet bei Vollausbau drei Orbitalflächen mit je acht Satelliten. Die GLONASS-Satelliten fallen häufiger aus, als sie ersetzt werden, was zu einer herabgesetzten Leistungsfähigkeit des Systems führt.

 

Global Navigation Satellite System - GNSS - Globales Satelliten Navigationssystem
Ein Organisationskonzept welches GPS, GLONASS und andere weltraum- und bodenbasierende Segemente zusammenfasst um alle Arten der Navigation zu unterstützen.

 

Global Positioning System - GPS - Globales Positionierungs System
Ein vom DOD (Department of Defense, amerikanisches Verteidigungsminsiterium) ersonnenes, realisiertes und betriebenes System, das aus 24 Satelliten besteht, welche die Erde in einer nominellen Höhe von 17700 km umkreisen. GPS Satelliten senden ein Signal aus, das die genaue Ortsbestimmung eines GPS Empfängers ermöglicht. Die Empfänger können ihre Position ermitteln, wenn sie feststehend sind, sich auf der Erdoberfläche in der Erdatmosphäre oder in niederen Umlaufbahnen bewegen. GPS wird sowohl in der Luft-, Land- und Seefahrtnavigation als auch bei der Landvermessung und anderen Anwendungen eingesetzt, bei der es auf genaue Positionsbestimmung ankommt. Das GPS-Signal wird jedem auf oder in der Nähe des Planeten kostenlos zur Verfügung gestellt, der einen GPS-Empfänger besitzt und eine uneingeschränkte "Sicht" auf die Satelliten hat.

 

GPS ICD-200
Das "GPS Schnittstellen Kontroll Dokument" ist ein Regierungsdokument das die komplette technische Beschreibung zur Schnittstelle zwischen den Satelliten und den Benutzern beschreibt.

 

 

Handover Word - HOW - Übergabewort
Der Datenblock in der GPS-Nachricht, die die Informationen zur Synchronisation zur Umschaltung von der Nutzung des C/A-Code zum P-Code enthält.

 

Hardware
Die physischen Komponenten des Systems, die Befehle abarbeiten um eine Aufgabe zu erfüllen. Als Vergleich dient häufig der Computer. Hier besteht die Hardware aus dem Gehäuse, der Hauptplatine, Prozessor, Speicher usw.

 

 

Integrity - Integrität
Die Fähigkeit eines Systems, bei Fehlfunktion die Benutzer rechtzeitig davor zu warnen, dass es aufgrund von Fehlern nicht zur Navigation benutzt werden sollte.

 

Interface - Schnittstelle
Eine gemeinsame Grenze zwischen unterschiedlichen Systemen oder Programmen. Eine Schnittstelle ist auch der Geräteteil, der die Zusammenarbeit von zwei oder mehreren Systemen ermöglicht.

 

Ionosphere - Ionosphäre
Der Bereich aus geladenen Teilchen zwischen der Stratosphäre und der Exosphäre etwa 80 - 400 Kilometer über der Erdoberfläche. Dieser Bereich stellt ein nichthomogenes und dispersives (zerstreuendes) medium für Radiowellen dar.

 

Ionospheric Delay - Ionosphärische Verzögerung
Eine Radiowelle, die sich durch die Ionosphäre ausbreitet erfährt eine gewisse Verzögerung. Die Stärke der Phasenverzögerung hängt vom Elektronengehalt der Ionosphäre ab und beeinträchtigt die Trägersignale. Die Gruppenverzögerung hängt auch von der Streuwirkung der Ionosphäre ab und beeinflusst die Signalmodulation (Codes). Die Phasen- und Gruppenverzögerung hat die gleiche Grössenordnung aber unterschiedliche Vorzeichen.

 

Ionospheric Refraction - Ionosphärische Brechung
Die Änderung der Ausbreitungsgeschwindigkeit eines Signals, während es die Ionosphäre durchquert.

 

 

 

Kalman Filter
Eine numerische Methode, die dazu verwendet wird, ein zeitabhängiges Signal in Gegenwart von Rauschen zu verfolgen.

 

 

L-Band
Der Frequenzbereich der Radiowellen zwischen 390 MHz und 1550 MHz. Die GPS-Trägerfrequenzen (1227.6 MHz und 1575.42 MHz) liegen im L-Band.

 

L1 Signal
Das erste L-Band Signal, welches von jedem GPS-Satellit ausgesendet wird. Das L1-Signal enthält den C/A und den P-Code und die Navigationsdaten.

 

L2 Signal
Das zweite L-band Signal wird auf 1227.60 MHz ausgestrahlt und enthält den P-code und die Navigationsdaten.

 

Loxodrome - Loxodrom
Verbindungslinie zwischen zwei Punkten auf der Erde, die alle Meridiane (Längenkreise) im gleichen Winkel schneidet. Auf einer Karte mit Mercatorprojektion eine gerade Linie. Navigation auf einer Loxodromen erlaubt einen konstanten Steuerkurs. Siehe auch Orthodrome und hier.

 

 

MDT - Mobile Data Terminal - Mobiles Datenterminal
Ein Gerät, typischerweise in einem Fahrzeug eingebaut, welches einen kleinen Bildschirm, eine Tastatur oder eine andere Benutzerschnittstelle enthält und unterschiedliche Speicher- und Verarbeitungskapazität besitzt. Im Zeitalter der Garmin eTrex schwer vorstellbar.

 

Monitor Stations - Monitorstationen
Eine der weltweiten Gruppe von Stationen, die im GPS Kontrollsegment dazu dienen, die Satellitenuhren und Umlaufbahnenparameter zu verfolgen. Die von den Monitorstationen gesammelten Daten werden zu einer Hauptkontrollstation weitergeleitet. Hier werden Korrekturen errechnet, die von dort bei Bedarf an die Satelliten gesandt werden.

 

MSAS (Multi-Functional Satellite Augmentation System)
Das japanische Pendant zu WAAS (siehe dort)

 

Multichannel Receiver - Mehrkanalempfänger
Ein Empfänger, der mehrer unabhängige Kanäle enthält, von denen jeder das Signal eines Satelliten verarbeiten kann, damit die Position durch simultane Berechnungen mehrerer Pseuderanges durchgeführt werden können.

 

Multipath - Mehrwegeffekt
Fehler die durch Interferenz hervorgerufen werden, die dadurch ntsteht, dass das Signal den Empfänger auf zwei unterschiedlichen Wegen erreicht hat. Meist wird dies durch die Reflektion des Signals an nahegelegenen Objekten (Häuser, Felsen) hervorgerufen, die Radiowellen reflektieren. Signale die einen längeren Weg durchlaufen erzeugen fälschlicherweise grösseren Pseudoranges und führen damit zu Positionsfehlern.

 

Multiplexing Channel - Kanalmultiplexer
Ein Empfängerkanal, der eine Serie von Signalen von unterschiedlichen Satelliten in schneller Folge abarbeitet.


 

NAD-27
Nordamerikanisches Kartendatum von 1927. Dies ist ein überflüssig gewordenes horizontales Datumsformat für Nordamerika. NAD 27 beruht auf einer früher Schätzung der Erdform von 1866 die auch als Clarke Sphäroid bekannt ist. Diese wurde ausschliesslich an die Form der Vereinigten Staaten angepasst und verwendet ein spezielles Paar Koordinaten der Erdoberfläche als Referenzzentrum.

 

NAD-83
Nordamerikanisches Datumsformat von 1983. NAD 83 beruht auf einem präziseren geodätischen Referenzsystem von 1980 (GRS 80).

 

NAVD-88
Nordamerikanisches vertikales Datum von 1988. Ein Versuch der "National Geodetic Survey" (NGS) (nationale Geodätische Vermessung) das Nordamerikanische vertikale Datum zu korrigieren. Die NAVD 88 - Korrektur entfernt Störugen des kontinentweiten vertikalen geodätischen Höhenreferenzsystems.

 

Nanosecond - Nanosekunde
Eine Milliardstel Sekunde (0,000 000 001 s).

 

Nav Message - Nav Nachricht
Die 1500-bit Navigationsnachricht die mit 50 bps (bit pro Sekunde) auf den L1 und/oder L2 Frequenzen ausgestrahlt wird. Diese Nachricht enthält die Systemzeit, Uhrenkontrollparameter, Modelparameter für die ionosphärische Verzögerung sowie die Bahndaten und Gesundheitszustände der Satelliten.

 

NAVSTAR
Der Name der der amerikanischen GPS Satellitenkonstellation gegeben wurde. NAVSTAR ist ein Acronym aus NAVigation Satellite Timing und Ranging. (Navigationssatelliten Zeit und Entfernungsmessung). Die endgültige Konstellation besteht aus sechs Orbitalebenen, von denen jede vier Satelliten enthält.

 

NMEA

Im Zusammenhang mit GPS hört man häufig die Abkürzung NMEA im Zusammenhang mit den "NMEA-Datensätzen". NMEA steht für National Marine Electronics Association, also die Nationale Vereinigung für Marineelektronik der Vereinigten Staaten. Diese Vereinigung hat ein Reihe von Standard-Datensätzen zur Kommunikation verschiedener elektronischer Geräte in der Seefahrt entwickelt, die tatsächlich weitestgehende Kompatibilität gewährleistet. Näheres zu den NMEA-Daten im Zusammenhang mit GPS findet sich hier.

 

 

Observation - Beobachtung
Die Zeitspanne in denen die GPS-Datenvon zwei oder mehr GPS-Empfängern gesammelt werden. Dies dient später bei der Landvermessung zu Korrekturrechnungen.

 

Orthodrome - Orthodrom (Grosskreis)
Kürzeste Verbindungslinie zwischen zwei Punkten auf der Erde. Sie erscheint auf einer Karte in Mercatorprojektion als Kurve. Siehe auch Loxodrome und hier.

 

 

P-code
Der genaue Code des GPS-Signals. Üblicherweise wird dieser Code nur von den amerikanischen und alliierten militärischen Streitkräften verwendet. Eine sehr lange Sequenz aus binären Pseudozufallsdaten, die mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 10,23 MHz übertragen wird und sich alle 167 Tage wiederholt. Jedes ein-Wochen Segment dieses Codes ist eindeutig einem Satelliten zuzuordnen und wird jede Woche zurückgesetzt.

 

PDOP - Position Dilution of Precision - "Verdünnung" der Positionsgenauigkeit
Eine einheitenlose Zahl, die den Zusammenhang zwischen den Fehlern der Empfängerposition und der Satellitenposition angibt. Dieser Fehler ist eine Funktion der Stellung der Satelliten zueinander deren Daten für die Bestimmung herangezogen werden. (siehe auch DOP). Geometrisch ist PDOP indirekt proportional zum Pyramidenvolumen, das sich dadurch ergibt, dass man Linien zwischen dem Empfänger und den vier beobachteten Satelliten zieht. Kleine Zahlenwerte wie "3" sind gute Werte für die Positionsgenauigkeit, während höhere Werte eine schlechtere Genauigkeit anzeigen. Kleine PDOP-Werte deuten darauf hin, dass die Satelliten weit voneinander entfernt stehen.

 

PDOP Mask - PDOP Maske
Meist ein vom Benutzer einzugebendes oberes Limit, welche maximalen PDOP-Werte toleriert werden sollen. Wenn der PDOP-Wert einen vorher definierters Limit überschreitet werden keine GPS-Daten mehr ausgewertet bis der PDOP-Wert wieder unter den Grenzwert sinkt.

 

Perigee - Perigee
Der Punkt in einer Satellitenumlaufbahn mit der geringsten Entfernung zum Erdzentrum.

 

Phase Lock - Phaseneinrastung
Eine Technik bei der die Phase eines Oszillatorsignals so eingestellt wird, dass sie exakt der Phase eines Referenzsignals folgt. Der Empfänger vergleicht zunächst die Phasen zweier Signale und verwendet dann die resultierende Differenz dazu, die Oszillatorfrequenz der Referenz einzustellen. Diese Technik entfent Phasenverschiebungen wenn die beiden Signale dann verglichen werden.

 

pierce point - Durchtrittspunkt
Wird im Zusammenhang mit SBAS (WAAS/EGNOS) Systemen verwendet und bezeichnet den Punkt an dem die Signallinie zwischen Satellit und Empfänger die Ionosphäre durchkreuzt.

 

Point Positioning - Punktpositionierung
Eine geographische Position, die von nur einem Empfänger errechnet wird.

 

Position - Position
Der Längengrad, Breitengrad und die Höhe eines Punkts. Zur Position wird häufig eine Schätzung des Fehlers angegeben.

 

Post-Processed Differential GPS - Nachberechnetes Differential-GPS
Wenn GPS-Daten zu einem späteren Zeitpunkt zur Differnezial-Korrektur nachberechnet werden, benötigt der stationäre und der bewegte Empfänger keinen Datenverbindung während der Messung. Jeder Empfänger zeichnet unabhängig Daten auf, die zu einem späteren Zeitpunkt mit Hilfe anderer Empängerdaten aus dem gleichen Beobachtungszeitraum korrigiert werden können. Während der Messung müssen bei allen Empfängern die gleichen Satelliten beobachtet werden.

 

Precise (or Protected) Code (P-Code) - Genauer (oder geschützter) Code
Eine Sequenz von Pseudozufallsbinärcode auf der GPS-Trägerfrequenz die mit 10,23 MHz übermittlelt wird und sich jeweils nach 267 Tages wiederholt. Jedes ein-Wochen Code-Segment ist eindeutig einem Satelliten zugeordnet und wird jede Woche zurückgesetzt.

 

Precise Positioning Service (PPS) - Präziser Positionsbestimmungs-Service
Die höchste erreichbare militärische dynamische Positionsbestimmungsgenauigkeit, die durch das GPS-System zur Verfügung gestellt wird. Dabei wird der auf zwei Frequenzen ausgestrahlte P-Code verwendet.

 

Proportional error - Proportionaler Fehler
Eine Methode die Positionsgenauigkeit auszudrücken. Er wird als Positionsfehler geteilt durch die Entfernung zum Ursprung des verwendeten Koordinatensystems ausgedrückt und in Teilen pro Million (ppm) angegeben.

 

Pseudolite (shortened form of pseudo-satellite) - Pseudo-lite (Kurz für Pseudo-Satellit)
Ein Bodengebundenes Sender, der einen GPS-Satelliten nachahmt. Dies dient zu Verbesserung der Geometrischen Anordnung der Satelliten in einem begrenzten Bereich. Der Datenteil des Signals kann auch Differenzialkorrekturen enthalten die von den Empfängern zur Fehlerkorrektur verwendet werden können.

 

PRN - Pseudorandom Noise - Pseudozufallsrauschen
Eine Reihe von Einsen und Nullen, die wie Rauschen zufällig verteilt scheinen, jedoch exakt reproduziert werden können. Ihre wichtigste Eigenschaft ist ihr geringer Autokorrelationswert für alle Verzögerungen und Verschiebungen ausser bei exakter Übereinstimmung. Jeder GPS-Satellit hat eindeutige C/A und P Pseudozufalls-Codes.

 

Pseudorange - Pseudobereich
Eine Entfernungsmessung die auf der Korrelation eines von einem Satelliten ausgestrahlten Codes und eines lokal vom Empfänger erzeugten Codes beruht und nicht bezüglich Synchronisationsfehlern zwischen der Sender- und Empfängeruhr korrigiert ist.

 

 

 

Radionavigation - Radionavigation
Eine Methode zur Erlangung von Informationen, die zur Positionsbestimmung zur Navigation notwendig sind. Diese Methode arbeitet unter Zuhilfenahme der Ausbreitungseigenschaften von Radiosignalen. GPS ist eine Methode der Radionavigation.

 

RAIM (Receiver Autonomous Integrity Monitoring) - Empfängereigene Integritätsprüfung

Diese Funktion ermöglicht es modernen GPS-Empfängern fehlerhafte Satellitensignale zu erkennen und gegebenenfalls diese Satelliten aus der Positionsberechnung auszuschliessen.

 

Range - Bereich
Ein fester Abstand zwischen zwei Punkten wie zwischen einem Start-Wegepunkt und einem End-Wegepunkt oder zwischen einem Satelliten und einem GPS-Empfänger.

 

Range Rate - Bereichsrate
Die Änderungsrate des Bereichs zwischen einem Satelliten und einem Empfänger. Die Entfernung zwischen dem Satelliten und dem Empfänger ändert sich aufgrund der Bewegung des Satelliten und des Beobachters. Diese Änderungsrate wird durch Messung der Dopplerverschiebung der Frequenz des Trägersignals gemessen.

 

Radio Technical Commission for Maritime (services)- RTCM
RTCM ist ein standardisiertes Format zur Datenübertragung.

 

Real-Time Differential GPS - Echtzeit Differenzial GPS
Ein Datenaufnahmeprozess, bei dem ein GPS-Empfänger in Echtzeit Korrekturdaten von einer anderen Quelle bekommt um die Effekte der SA (selective availability) und anderer Fehler zu herauszufiltern. Eine Methode um Korrekturdaten zu erhalten besteht darin einen GPS-Empfänger auf einer genau bekannten Position aufzustellen (Basisstation). Dieser Empfänger errechnet und sendet dann Korrektursignale über VHF oder Mobiltelefon aus. Der bewegte Empfänger muss mit einem Zusatzgerät zum Empfang der Korrekturdaten ausgestattet sein, damit die Daten in die aktuelle Positonsbestimmung mit einbezogen werden können. Andere Quellen für solche Korrekturen sind Satellitenbasierte Systeme wie OMNISTAR. (siehe auch WAAS und EGNOS)

 

Relative Navigation - Relative Navigation
Eine der relativen Positionierung ähnliche Technik, jedoch können sich einer oder beide Punkte bewegen. Eine Datenverbindung dient dazu, Fehlerangaben zwischen den beiden sich bewegenden Fahrzeugen oder Flugzeugen zu übermitteln und die Positionsgenauigkeit zu verbessern.

 

Relative Positioning - Relative Positionsbestimmung
Der Vorgang der Bestimmung der relativen Entfernung zwischen zwei Orten. Im Falle von GPS wird an jedem der beiden Orte ein Empfänger plaziert. Beide Empfänger machen simultane Messungen mit Hilfe der gleichen Serie von Satelliten während eines bestimmten Zeitraums. Diese Technik erlaubt es den Empfängern bestimmte Fehlerquellen zu eliminieren die für beide Empfänger gelten wie Uhrenfehler der Satelliten, Bahndatenfehler und Ausbreitungsverzögerungen.

 

Reliability - Verlässlichkeit
Die Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte Funktion bei gegebenen Bedingungen ohne Ausfall eine bestimmte Zeit lang ausgeführt wird.

 

RINEX - Empfängerunabhängiges Datenaformat
RINEX (Receiver INdependent EXchange format) ist eine Anzahl von Standardbefehlen und Formaten, die den Austausch von Daten zwischen unterschiedlichen GPS Geräten und Nachverarbeitungssoftware erlaubt. Dieses Datenformat enthält Definitionen für Zeitangaben, Phasen und Bereiche.

 

Rover -" Fahrzeug"
Als Rover wird der mobile GPS Empfänger während einer relativen Messung zu einer Basisstation bezeichnet. Die Empfängerposition kann relativ zu einer oder mehreren Basisstationen angegeben werden.

 

 

SA - Selective availability (Selektive Verfügbarkeit)
siehe Selektive

 

Satellite Configuration - Satellitenkonfiguration
Die Konstellation der Satellitenzu einem bestimmten Zeitpunkt aus der Sicht eines oder einer Gruppe von Benutzern.

 

Satellite Constellation - Satellitenkonstellation
Die Anordnung einer Gruppe von Satelliten im Raum. Im Falle von GPS besteht die vollständig betriebsbereite Konstellation aus sechs Orbitalebenen, die jeweils vier Satelliten enthalten. Das GLONASS-System besitzt drei Orbitalebenen zu je acht Satelliten.

 

Satellite Elevation Mask - Satelliten Höhemaske
Üblicherweise eine benutzerdefinierbarer Grenzwert, der festlegt wie hoch ein Satellit über dem Horizont stehen muss, damit der Empfänger dessen Daten zur Berechnung der Position heranzieht. Satelliten unterhalb dieser Maske werden zwar verfolgt, die Daten gehen jedoch nicht in die Berechnung ein, da die Daten horizontnaher Satelliten grössere atmosphärenbedingte Fehler aufweisen.

 

Selective Availability - SA - Selektive Verfügbarkeit
Ein DOD (Department of Defense; Amerikanisches Verteidigungsministerium) Programm, das dazu verwendet wurde, die Genauigkeit der Pseudorange Messungen zu verringern, indem beim für nichtmilitärische Empfänger verfügbaren Signaldie Zeit- und Zeit und Bahndaten verändert wurden. Die Verwendung von SA wurde am 1. Mai 2000 eingestellt.

 

SNR (Signal to Noise Ratio) - Signal-Rausch Verhältnis
Eine Messung des Signalinhalts relativ zum Rauschen des Signals. Das Signal-Rausch Verhältnis sollte so hoch wie möglich sein.

 

Space Segment - "Weltraumsegment"
Der Teil des GPS-Systems, der sich im Weltraum befindet. Dazu gehören die GPS-Satelliten und jegliche Zusatzraumfahrzeuge, die GPS-Zusatzinformationen zur Verfügung stellen (z.B. Differentialkorrekturen, Integritätsnachrichten usw.)

 

spacial decorrelation- Verlust des räumlichen Zusammenhangs
Der Begriff wird in Zusammenhang mit Differenzial-GPS verwendet und bezeichnet die Verschlechterung der Korrektur durch das Differential-System mit zunehmender Entfernung des Benutzers zum DGPS-Sender (siehe auch unter EGNOS/WAAS).

 

Spread Spectrum - Streuspektrum
Das empfangene GPS-Signal ist breitbandig und schwach (-160 dbW). Das L-Band Signal ist mit einem PRN code moduliert, um die Energie des Signals über eine größere Bandbreite auszudehnen als die der Signalinformationen. Das ermöglicht es, alle Satelliten eindeutig zu empfangen und man erhält eine gewisse Robustheit gegenüber Rauschen und Mehrwegeffekten.

 

Spherical Error Probable - SEP - Wahrscheinlicher Sphärischer Fehler
Der Radius einer Kugel, innerhalb derer man sich mit 50 % Wahrscheinlichkeit befindet. SEP ist das dreidimensionale Analogon zu CEP (Circular Error Probable; Wahrscheinlicher Fehlerkreis)

 

SPS - Standard Positioning Service

 

Squaring-Type Channel - "Quadriereder Kanal"
Ein GPS-Empfängerkanal, der das Empfangene Signal mit sich selbst multipliziert um eine zweite Oberschwingung des Trägersignals zu erhalten,welches die Codemodulation nicht enthält. Wird in "Codelosen" Empfängerkanälen verwendet.

 

Standard Deviation (Sigma) - Standardabweichung (Sigma)
Die Messung der Verteilung der zufälligen Fehler um den Mittelwert. Wenn eine große Anzahl von Messungen durchgeführt wird, ist die Standardabweichung die Wurzel der Summe der Quadrate der Abweichungen vom Mittelwert geteilt durch die Anzahl der Messungen minus eins.

 

Standard Positioning Service (SPS) - Standard Positionsbestimmungsdienst
Die normale ziviel nutzbare Positionsbestimmungsgenauigkeit, die den C/A-Code auf einer Frequenz verwendet. Mit eingeschalteter selektiver Verfügbarkeit wurde garantiert, dass 95 % aller Messungen besser als 100 Meter Genauigkeit besitzen (2 drms).

 

Static Positioning - Statische Positionsbestimmung
Ortsbestimmung durch einen stationären Empfänger. Dies erlaubt eine Reihe von Mittelungs und Differenzen-Berechnungen.

 

SV - (Satellite vehicle) - Satellit

 

 

Tropospheric Correction - Troposphärenkorrektur
Eine Korrektur, die Bestimmungsfehler durch Effekte berücksichtigt, die durch die Troposphäre verursacht werden.

 

 

Universal Time Coordinated (UTC) - Koordinierte Weltzeit
Eine internationales hochgenaues und stabiles Atomuhrensystem, das durch Schaltsekunden möglichst nahe an der Weltzeit gehalten wird und bezüglich saisonaler Unterschiede der Erdrotationsgeschwindigkeit korrigiert ist. Das System wird vom U.S. Naval Observatory betrieben. Die GPS-Zeit ist direkt mit der UTC-Zeit gekoppelt. UTC-GPS=x Sekunden (1988 war x=5 Sekunden)

 

User Segment - Benutzersegment
Dies sind die GPS-Empfangsgeräte selbst.

 

URA - user range accuracy
siehe user range accuracy.

 

User Interface - Benutzerschnittstelle
Die Hardware und das Betriebssystem mit dessen Hilfe der Benutzer Prozeduren der Ausstattung (GPS Empfänger) ausführt und wodurch das Gerät dem Benutzer Informationen zur Verfügung stellt. Oder einfacher gesagt: Die Tasten und die Anzeige.

 

User Range Accuracy - URA - Bereichsgenauigkeit beim Benutzer
Der Anteil des Fehlers zur Bereichsbestimmung der durch eine einzelne Fehlerquelle zustande kommt (Offensichtliche Uhrenfehler und Ungenauigkeiten in der Bahnvoraussage). Diese werden in Bereichseinheiten umgewandelt, wobei davon ausgegangen wird, dass die Fehler von allen anderen Fehlerursachen unabhängig sind. Werte kleiner 10 sind gut.

 

User Segment - Benutzersegment
Der Teil des gesamten GPS-Systems das die Empfängner der GPS-Signale umfasst.

 

UTC - universal time coordinated
siehe universal time coordinated

 

 

 

WAAS (Wide Area Augmentation System) - "grossräumiges Unterstützungssystem"
WAAS ist ein System, in dem mehrere Bodenstationen, die Referenzstationen und mehrere geostationäre Satelliten präzise DGPS-Korrekturen den dafür vorbereiteten GPS-Empfängern zur Verfügung stellen. WAAS bietet höhere Genauigkeiten anhand von erweiterten GPS-Satellitensignalen und betritt so die nächste Ebene der GPS-Genauigkeit. Das um die WAAS-Daten erweiterte GPS-Signal korrigiert Fehler in den GPS-Signaldaten, die durch ionosphärische Störungen, Uhren- und Satellitenbahnfehler verursacht werden. Seit Dezember 1999 ist WAAS nahezu durchgängig in Betrieb. Es wurde für die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA für hohe Genauigkeit bei Landeanflügen entwickelt. Das WAAS-Signal ist für zivile Nutzung zugänglich und bietet sowohl auf dem Land wie auch auf See oder in der Luft eine weiterreichende Abdeckung, als sie bisher durch landgestützte DGPS-Systeme ermöglicht wurde.

 

World Geodetic System - Weltweites geodätische System
Ein einheitlicher Satz von Parametern, der die Größe und Form der Erde, die Positionen eines Netzwerks von Punkten in Bezug zum Schwerpunkt der Erde, Umrechnungsformeln der wichtigsten geodätischen Datums und das Potential der Erde beschreibt. Üblicherweise werden harmonische Koeffizienten angegeben.

 

WGS-84 (World Geodetic System 1984) - Weltweites geodätische System vo 1984
Das mathematische Ellipsoid, welches vom GPS-System seit Januar 1987 verwendet wird.

 

 

 

Y code - Y Code
die verschlüsselte Version des P-Codes. Dieser Code ist nur für militärische Anwendungen bestimmt.